Wir sind am Ball!!!

Wir sind am Ball! (Symbolbild: Rick Dikemann / Wikipedia)

Wir sind am Ball! (Symbolbild: Rick Dikemann / Wikipedia)

Stellungnahme zum Artikel „Auf der Suche“ in der Allgemeinen Zeitung, Ausgabe Landskrone vom 28. April 2018.

Im vorgenannten Artikel ist zu lesen: „Die FWG hat versucht, das Vakuum durch ihre Neugründung zu füllen, ist aber mangels Masse vorerst an einer Vereinsgründung gescheitert.“.

Diese Darstellung ist so nicht richtig und unvollständig. Daher an dieser Stelle entsprechende Anmerkungen:

1. Die Gründung eines Vereines ist nicht „mangels Masse“ gescheitert. Abgesehen davon, dass abzüglich zweier Gäste die vom Gesetzgeber erwartete „Mindest-Masse“ von sieben Personen durchaus gegeben war, wurde in der Gruppe diskutiert, ob die Gründung eines Vereines zwingend für das politische Engagement erforderlich ist. Es wurde vielmehr vereinbart, zu prüfen, ob die FWG auch auf andere, einfachere organisatorische Füße gestellt werden kann. Im Bericht der AZ vom 18. April zur besagten Gründungsversammlung wurde das auch korrekt so dargestellt: „Schnell war man sich einig, dass es vorerst gar keiner formellen Vereinsgründung bedarf, um die FWG mit Leben zu füllen – dafür umso mehr engagierter Mitstreiter in der zunächst formlosen Vereinigung FWG.

2. Auf dem zweiten Bürgerforum, bei dem eine Mitarbeiterin der Allgemeinen Zeitung anwesend war, wurde dann auch in einem kurzen Redebeitrag von Andreas Lerg dargestellt, dass sich die FWG derzeit wieder im Aufbau befindet, dass die FWG nicht nur die Kandidatur von Walter Jertz unterstützt, sondern ihn auch nach seiner Wahl unterstützen wird. Weiterhin wurde dabei das Ziel genannt, bei der Kommunalwahl im Jahr 2019 mit eigenen Kandidaten für die Wahl zum Stadtrat anzutreten. In der anschließenden Workshop-Phase des Bürgerforums waren auch Bürger aktiv, die zuvor bei der Gründungsversammlung der FWG dabei waren und die unter Punkt 1. genannte Entscheidung mitgetragen haben und die außerdem auch beim ersten politischen Stammtisch am Donnerstag, 26. April, dabei waren.

3. In einem ersten persönlichen Gespräch mit Walter Jertz wurde auch konkret vereinbar, wie die FWG Oppenheim seine Kandidatur aktiv unterstützen kann und wird.

Der im eingangs erwähnten Artikel und dem daraus Zitierten erweckte Eindruck, die FWG Oppenheim wäre quasi nicht existent oder garnicht erst aus den Startlöchern gekommen und nicht auf dem Spielfeld erschienen, ist also faktisch falsch. Die scheinbare Erwartung, dass eine in Oppenheim für lange Jahre im Dornröschenschlaf liegende politische Gruppierung quasi aus dem Stand heraus in voller Mannschaftsstärke auf das Spielfeld stürmt, ist überzogen. Die Mannschaft, um beim Vergleich mit dem Sport zu bleiben, muss zunächst aufgestellt und trainiert werden. Aber die ersten Spielerinnen und Spieler sind bereits am Ball.

Der zweite politische Stammtisch der FWG Oppenheim findet am Mittwoch, dem 23. Mai ab 20 Uhr im Bistro Point in Oppenheim statt. Wir sind offen, für jeden der sich interessiert und überlegt, Spielerin oder Spieler in unserer Mannschaft zu werden. Das Leitmotiv der FWG Oppenheim haben wir hier für Sie zusammen gefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.